Am Samstag, den 09.06.2018 gab es mal wieder einen wunderschönen Sonnentag bei gefühlten 30°. Für die Veranstalter und für die Besucher des Kinderfestes auf dem Gut Bustedt waren Wetter und Temperatur ideal. Fast schon zu ideal, denn je länger die Familien auf dem Fest blieben, desto heißer und unangenehmer wurde es und der Spaß, den die Kinder mit ihren Eltern an den Tag legten, sank. Deshalb kamen auch Spezialisten, die sich mit Abkühlungen sehr gut auskennen und dafür sorgten, dass die Stimmung auf einem gleichbleibenden Niveau gehalten werden konnte. Diese Spezialisten waren keine anderen als die Mitglieder der Jugendfeuerwehr aus Hiddenhausen-Eilshausen.

An ihrem Stand konnten die kleinen Besucher zeigen, dass in Ihnen das Zeug zur Feuerwehrfrau bzw. -mann steckte. Dieses konnten sie beweisen, indem sie mit einem D-Hohlstrahlrohr und dem Wasser aus dem Burggraben ein „brennendes“ Holzhäuschen löschen konnten. Natürlich hat das Holzhäuschen nicht wirklich gebrannt. Jedoch alleine mit Wasser zu spielen machte den Kindern sehr viel Spaß und sorgte für die nötige Abkühlung. Selbst die Eltern hatten Spaß daran.

Zusätzlich konnten die Besucher das LF 20 Kats bestaunen. Für Fragen der Kinder und der Erwachsenen standen die Jugendlichen Rede und Antwort. Sogar eine kleine Führung gaben sie den Besuchern und erklärten die technischen Geräte und die Beladung des Fahrzeugs.

Wem das auch noch zu langweilig war, konnte auch mal zeigen, wie stark er wirklich ist. Eine Dummy-Puppe mit einem Gewicht von 50 kg konnten die Besucher anheben. Diese Puppe sollte zeigen, was die Feuerwehrmitglieder mindestens leisten müssen, um eine Bewusstlose oder verletzte Person z.B. aus einem brennenden Gebäude zu bringen.  

Auch die Jugendlichen hatten Ihren Spaß und kamen auf Ihre Kosten. Sie nahmen an einem Weltrekordversuch teil. Auf dem Innenhof der Burg war eine Figur mit Kreide aufgemalt. Diese wurde „Niepels“ genannt. In diese Figur sollten sich so viele Personen wie möglich einfinden. Nach einer bestimmten Zeit wurde ein Beweisfoto gemacht. Ob es geklappt hat? Wir sind gespannt.

 

Fotos und Text:

Christopher Brockmeyer

Louis(links) und Laura(rechts) zeigen den Kindern, wie das Hohlstrahlrohr gehalten wird. Wie man sehen kann, macht es Ihnen Spaß.

 

 

Sogar Stecky von „Stromspar-Check.de“ wollte mal löschen.

 

 

Der Weltrekordversuch vorher und nachher.

 

 

Dilan erklärt das Auto und begeistert das Publikum.

 

 

Hier erfährt man, was die Mitglieder der Feuerwehr leisten müssen.