Flutmedaille bGedenkminute für die Opfer der Flutkatastrophe

Kreis Herford. Extremer Dauerregen führte im Juli vergangenen Jahres zur verheerendsten Naturkatastrophe seit dem 2. Weltkrieg. Besonders schlimm war die Lage im Südwesten der Republik. Tausende Helfer kämpften gegen das Flutchaos. Darunter 174 Feuerwehrleute aus dem Kreis Herford, die sich an den Aufräumarbeiten im Märkischen Kreis beteiligt hatten. Sie wurden am Montag im Kreishaus für ihren vorbildlichen Einsatz geehrt. Kreisdirektor Markus Altenhöner verlieh ihnen die Feuerwehr- und Katastrophenschutz-Einsatzmedaille des Landes Nordrhein-Westfalen. Die Bürgermeister aus dem Kreis Herford leisteten dabei Unterstützung.

Rettungsdienst Herford und Feuerwehr Hiddenhausen im gemeinsamen Übungseinsatz20220614 202400

Herford. Schwebt ein Mensch nach einem Unfall in Lebensgefahr, zählt jede Minute. Notarzt und Notfallsanitäter übernehmen Hand in Hand die medizinische Versorgung, während die Feuerwehr für die technische Rettung zuständig ist. Ein solches Szenario haben der Rettungsdienst Herford und der Löschzug Hiddenhausen Schweicheln-Bermbeck am Dienstagabend (14.06.2022) gemeinsam geübt. Maxine Lindemann (20), Finja Höfer (21) und Marleen Bitter (21) standen dabei vor ihrer ersten großen Herausforderung: Sie absolvieren zurzeit ihre Berufsausbildung zur Notfallsanitäterin und übernahmen die Erstversorgung der „schwerverletzten Landmaschinen-Technikerin“. Am Ende zeigte sich Dr. Steffen Grautoff, ärztlicher Leiter des Rettungsdienstes im Kreis Herford, zufrieden. „Die Drei haben Ruhe bewahrt und die Lage professionell abgearbeitet.“

DSC 1039Feierstunde und „Tag der offenen Tür“ beim Löschzug Schweicheln-Bermbeck

Hiddenhausen. Schon vor einigen Wochen hatte der Löschzug Schweicheln-Bermbeck sein neues Domizil bezogen. Jetzt wurde das neue Gerätehaus an der Bahnhofstraße 66, das in einer Bauzeit von 14 Monaten entstand, offiziell eingeweiht. Am vergangenen Freitag übergab Dirk Wöhler, Geschäftsführer der bauausführenden Firma Archimedes, symbolisch den Schlüssel an Bürgermeister Andreas Hüffmann und Wehrführer Mario Daume. Hüffmann sprach von einem funktionalen und trotzdem optisch gelungenen Gebäude, das allen Ansprüchen genüge. Die erhebliche Investition von 3,4 Millionen Euro sei gut angelegtes Geld. „Ich danke allen Beteiligten, dass unser neues Hiddenhauser Gebäude so gut geworden ist.“ Das 125-jährige Jubiläum des Löschzugs Schweicheln-Bermbeck, Ehrungen, Beförderungen und schließlich noch eine Fahrzeugübergabe standen außerdem auf dem Programm der glanzvollen Feierstunde. „Heute ist der Tag der Feuerwehr – heute ist Euer Tag“, so Hüffmann.

Warntag SireneUm 11 Uhr heulen die Sirenen

OWL/Kreis Herford. Sirenen warnen vor einer Gefahrensituation. Um die Bürger mit den unterschiedlichen Signalen vertraut zu machen und für den Notfall zu sensibilisieren, wird am Donnerstag, 9. Juni 2022 in ganz Ostwestfalen-Lippe ein Probealarm ausgelöst. Im Kreis Herford heulen in Abstimmung mit den Kommunen etwa 60 Sirenen.

  

Der Probealarm beginnt um 11 Uhr mit einem Dauerton. Um 11.05 Uhr folgt eine Minute lang ein auf- und abschwellender Heulton, der im Ernstfall vor Gefahren warnt. Die können von Bränden, Unwettern, Schadstoffaustritten oder akuten Bombenentschärfungen ausgehen. Die Bevölkerung ist  in einem solchen Fall dazu aufgerufen, Ruhe zu bewahren, je nach Lage Gebäude zum Schutz aufzusuchen oder aus Sicherheitsgründen zu räumen, Nachbarn zu benachrichtigen und die Notrufleitungen nicht zu blockieren. „Schalten Sie das Lokalradio ein, um sich mit weiteren Verhaltenshinweisen und Informationen zu versorgen“, rät Kreisdirektor Markus Altenhöner. Handy-Warn-Apps liefern daneben wichtige Informationen über die Lage und zu den nötigen Verhaltensmaßnahmen. Weiterhin sollte auf Lautsprecherdurchsagen und Hinweise auf den Internetseiten der Kreise und Kommunen geachtet werden.  Da es sich bei dem Sirenen-Test am Donnerstag lediglich um eine Probealarmierung handelt, werden keine Rundfunkdurchsagen gesendet und weiteren Informationen bereitgestellt. Um 11.10 Uhr folgt erneut ein Dauerton von einer Minute, der Entwarnung signalisiert. Parallel dazu erfolgt eine Probealarmierung über die Handy-Warnsysteme „Katwarn“ und „Nina“.

Chronik zum 125-jährigen Jubiläum des Löschzugs Schweicheln-Bermbeck (Teil 6)Grobrand Fa Berg 08082000 b

Schweicheln-Bermbeck. Ein neues Jahrtausend ist angebrochen und die Feuerwehrleute blicken hoffnungsfroh in die Zukunft. Von den manchmal tragischen Einsätzen der nächsten Jahre und der Corona-Krise ahnt zu diesem Zeitpunkt noch niemand etwas. Der Personalbestand der Feuerwehr Schweicheln-Bermbeck wächst - nicht zuletzt aufgrund der hervorragenden Jugendarbeit. Im Jahr 2002 vollzieht Gemeindebrandmeister Wolfgang Hackländer deshalb die taktische Aufwertung von der Löschgruppe zum Löschzug. Die Ausrüstung der Wehrleute wird in den nächsten Jahren laufend modernisiert und erweitert. Längst ist das alte Gerätehaus an der Herforder Straße für „Mannschaft und Gerät“ viel zu klein geworden und platzt sprichwörtlich aus allen Nähten. Am 10. November 2016 fällt der Gemeinderat deshalb eine wichtige Entscheidung: An einem neuen Standort wird ein neues Gerätehaus gebaut. Der 6. und letzte Teil der Chronik zum 125-jährigen Jubiläum des Löschzugs Schweicheln-Bermbeck berichtet über die Feuerwehr-Ereignisse in den 2000er Jahren.