Nachdem im April 2018 erstmals nach längerer Zeit wieder Kameraden der Feuerwehr aus der Partnerstadt Loitz in Mecklenburg-Vorpommern zu Gast in Hiddenhausen waren, reisten jetzt 17 Kameraden aus Hiddenhausen zum Gegenbesuch an die Peene.

4. Hiddenhauser Feuerwehrbrunch

Hiddenhausen. Feuerwehr, Gemeinderat und Verwaltung arbeiten in Hiddenhausen eng zusammen. Beim mittlerweile traditionellen Frühstücksbrunch, der am Samstag (25.05.2019) im Gerätehaus Eilshausen stattfand, kamen alle drei Seiten erneut ins Gespräch. Bürgermeister Ulrich Rolfsmeyer überreichte bei dieser Gelegenheit symbolisch den Schlüssel für das neue Hilfeleistungslöschfahrzeug 20 der Feuerwehr Hiddenhausen an Wehrführer Mario Daume. Die Feuerwehr brauche das Auto,  um eine gute Arbeit machen zu können, sagte Rolfsmeyer. „Wir stehen hier vor einem Wert von rund 300.000 Euro.“ Die Gemeindevertreter bekamen im Anschluss einen exklusiven Einblick in die moderne Fahrzeug- und Gerätetechnik. Außerdem standen praktische Vorführungen mit der Wärmebildkamera auf dem Programm.   

1. Feuerwehrthementag des Löschzugs Schweicheln-Bermbeck

Schweicheln-Bermbeck. Mehr als 100 Mal wurde der Löschzug Schweicheln-Bermbeck im vergangenen Jahr um Hilfe gerufen. Vom Wespennest bis zum Wohnungsbrand reichte dabei das Einsatzspektrum. Jetzt veranstalteten die Ehrenamtlichen einen Thementag, um ihr modernes Gerät vorzuführen und über ihre nicht immer ganz ungefährliche Arbeit zu berichten. Am Ende zeigten sich Löschzugführer Torge Brüning und seine Mannschaft zufrieden: „Viele Bürger nutzten das schöne Wetter am Sonntag (19.05.2019) für einen Besuch und haben prima mitgemacht!“

86-Jähriger zieht sich Brandverletzungen zu

Schweicheln-Bermbeck. An der Reuterstraße in Schweicheln-Bermbeck ist Samstagmittag (25.05.2019) ein Gewächshaus abgebrannt. Der 86-jährige Eigentümer hatte noch eigene Löschversuche unternommen und sich dabei Brandverletzungen zugezogen. Er wurde vom Rettungsdienst ins Klinikum Herford transportiert. Die Feuerwehr Hiddenhausen brachte das Feuer schnell unter Kontrolle, sodass größerer Sachschaden verhindert werden konnte.

Feuerwehr Hiddenhausen absolviert Training am Institut der Feuerwehr

Münster/Handorf. Ein „Mann“ steht am Fenster der Wohnung im 2. Obergeschoss. Er winkt und ruft um Hilfe. Rauch und Flammenschein sind zu sehen. Im nächsten Moment ist auch schon die Feuerwehr vor Ort und beginnt mit den Rettungs- und Löscharbeiten. Alles wirkt so, als ob ein echter Notfall vorliegt. Erst bei näherem Hinsehen fällt auf: Bei dem „Mann“ handelt es sich um eine lebensgroße, computergesteuerte Puppe. Rauch und Feuer sind nur simuliert.