Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Hiddenhausen

Hiddenhausen. Ein verheerender Wohnungsbrand und ein schrecklicher Verkehrsunfall haben das Einsatzgeschehen der Feuerwehr Hiddenhausen im vergangenen Jahr überschattet. Bei den tragischen Unglücksfällen waren drei Menschen gestorben. Die Feuerwehrleute hatten anschließend psychologische Hilfe in Anspruch nehmen müssen. Während der Jahreshauptversammlung, die am vergangenen Freitag (21.02.2020) im Gerätehaus Eilshausen stattfand, gab es aber auch Positives zu berichten. So konnte die Ausrüstung der Wehrleute weiter verbessert werden. In Kürze erhalten die Aktiven ihre neue Schutzkleidung und die Planungen für das neue Gerätehaus in Schweicheln-Bermbeck befinden sich sozusagen auf der Zielgeraden. Wehrführer Mario Daume nutzte während der Hauptversammlung dann auch die Gelegenheit, um sich bei Rat und Verwaltung für die vertrauensvolle Zusammenarbeit zu bedanken. „Sie haben die Notwendigkeit der Investitionen erkannt, die entsprechenden finanziellen Mittel bereitgestellt und damit gezeigt, dass die Arbeit der Feuerwehrleute nicht als selbstverständlich hingenommen wird!“