Schönknecht Axel Profilfoto SW 002

Die Feuerwehr Hiddenhausen trauert um ihren Kameraden Axel Schönknecht. Der beliebte und geschätzte Unterbrandmeister verstarb am Samstag völlig unerwartet im Alter von 57 Jahren.

Axel Schönknecht trat am 1. Juli 1990 in die Feuerwehr Hiddenhausen ein. Damals zählte die Löschgruppe Schweicheln-Bermbeck gerade einmal 27 Mitglieder. Eine Jugendfeuerwehr zur Nachwuchsgewinnung gab es noch nicht; und so wurden junge, tatkräftige Männer von außerhalb für die Einsatzabteilung gebraucht. Axel Schönknecht kam da genau richtig. Als gelernter Tischler und geschickter Handwerker war er die perfekte Verstärkung für die Löschgruppe. Nachdem er die ersten praktischen Einsatzerfahrungen gesammelt und seine Grundausbildung abgeschlossen hatte, folgten die Beförderungen zum Feuerwehrmann (1992) und Oberfeuerwehrmann (1995). Im Jahre 1996 absolvierte er als junger Familienvater die Truppführerausbildung an der Kreisfeuerwehrzentrale und wurde daraufhin zum Unterbrandmeister befördert.

Hauptberuflich war Axel Schönknecht bei einem Küchenmöbelhersteller im Ort beschäftigt. Sein Arbeitsplatz lag nur einen Steinwurf weit vom Gerätehaus entfernt. Er war deshalb auch am Tag sofort verfügbar, um im Notfall zu helfen. Immer dann, wenn der Funkmelder schrillte, eilte er mit dem Fahrrad zur Feuerwehr. Als Fahrer und Maschinist des erstausrückenden Löschfahrzeugs war sein Platz an der Pumpe. Hier gab er der Mannschaft durch seine ruhige, hilfsbereite und besonnene Art den nötigen Rückhalt. Mehr als 30 Jahre blieb er der Feuerwehr treu - war bei Wind und Wetter im Einsatz. Dafür war Axel Schönknecht bereits im Jahr 2015 mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber des NRW-Innenministeriums ausgezeichnet worden.

Für den bodenständigen und humorvollen Familienvater  war es immer eine Selbstverständlichkeit, anderen Menschen uneigennützig zu helfen. Ehefrau Bettina hatte ihn dabei stets unterstützt. Und seine beiden Kinder, Carolin und Bastian, gehören ebenfalls von Kindesbeinen an zur „Feuerwehrfamilie“. Sie durchlebten zunächst eine unbeschwerte Zeit in der Jugendfeuerwehr und zählen heute zur aktiven Einsatzabteilung. Noch vor wenigen Wochen hatte Axel Schönknecht selber einen Feuerwehrdienst gestaltet. Er demonstrierte an jenem Abend, wie mit Hilfe der Seilwinde schwere Lasten bewegt werden. Niemand hätte damals gedacht, dass es einer seiner letzten Dienstabende sein würde und er den Umzug in das neue Gerätehaus nicht mehr miterleben würde.

Wir verlieren mit Axel Schönknecht einen guten Freund und Kameraden. Er war stets ein Feuerwehrmann mit Leib und Seele. Sein früher Tod reißt eine tiefe Lücke. Unser tiefes Mitgefühl gehört in diesen schweren Stunden seiner Frau, seinen beiden Kindern und den Enkelkindern. Wir werden Axel Schönknecht ein ehrendes Andenken bewahren.

Mario Daume                                                                                   Torge Brüning

Leiter der Feuerwehr Hiddenhausen                                                Löschzugführer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

20211103 033641Doppelhaushälfte in Eilshausen nach Brand unbewohnbar

Hiddenhausen. Es waren dramatische Szenen, die sich am frühen Mittwochmorgen (3.11.2021) mitten in Eilshausen abspielten. Aus den Fenstern einer Doppelhaushälfte an der Sternberger Straße/ Ecke Wasserfuhr züngelten die Flammen. Dichter Rauch quoll aus dem Obergeschoss empor. Glücklicherweise war in der Brandwohnung zum Unglückszeitpunkt niemand zu Hause. Alle übrigen Bewohner, zwei Familien mit Kindern, konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Die Feuerwehr Hiddenhausen war mit einem Großaufgebot angerückt.

Chronik zum 125-jährigen Jubiläum des Löschzugs Schweicheln-Bermbeck
(Teil 2)

Schweicheln-Bermbeck. Im Jahr 1933 beginnt die Schreckensherrschaft der Nationalsozialisten. Sie verwandeln die Weimarer Republik, Deutschlands erste Demokratie, in eine Diktatur. Der gesamte Staatsapparat wird radikal umorganisiert. Das Feuerlöschwesen bleibt davon nicht verschont. Die Feuerwehren unterstehen von nun an als technische Polizeitruppe dem Reichsminister des Inneren. Die Wehr Schweicheln-Bermbeck führt den Namen Löschzug 6 des Amtes Herford-Hiddenhausen.

Neues Hilfeleistungslöschfahrzeug 20 für den Löschzug Eilshausen

20211028 173901Hiddenhausen. Die Feuerwehr Hiddenhausen hat ein neues Hilfeleistungslöschfahrzeug 20 in Dienst gestellt. Der 16-Tonner vom Typ Mercedes-Benz-Atego ist beim Löschzug Eilshausen stationiert, wo er ein 25 Jahre altes Vorgängermodell ersetzt. Das neue  Auto hat sowohl für den Löscheinsatz als auch die Technische Hilfe eine umfangreiche Beladung an Bord. Es entspricht zudem in puncto Sicherheit und Arbeitsergonomie dem neuesten Stand der Technik. Das Unternehmen Schlingmann, Feuerwehrausrüster aus Dissen am Teutoburger Wald, hat den Aufbau erstellt. „Das Fahrzeug ist optimal gestaltet und ausgerüstet“, meinte Löschzugführer Bernd Gante. Wünsche der Mannschaft seien in das Konzept mit eingeflossen. Rund 400.000 Euro hat die Gemeinde Hiddenhausen für das neue Einsatzfahrzeug investiert.

 

Erfolgreicher Abschluss der Modulausbildung

Herford/Hiddenhausen/Vlotho. Wohnungsbrände, Verkehrsunfälle oder austretende Gefahrstoffe: Das Einsatzspektrum der Feuerwehr ist groß. Damit die Einsatzkräfte im Notfall sofort wissen, was zu tun ist, müssen sie gut ausgebildet sein. 15 junge Feuerwehrleute aus Herford, Hiddenhausen und Vlotho haben erst kürzlich ihre Grundausbildung (Modul 4) mit Erfolg abgeschlossen. Weitere elf Brandschützer der Ausbildungsgemeinschaft sind auf dem Weg dorthin.